„Tödliches Comeback“, Das Erste am 17.04.2019 um 20:15

Veröffentlicht am

Roy (Martin Brambach) und Bruno Singer (Ben Münchow) sind ein Vater-Sohn-Gespann, das unterschiedlicher nicht sein könnte: Während der Vollblutmusiker Roy in Berlin sein Geld mit nicht immer legalen Geschäften verdient, arbeitet Bruno bei der Hamburger Polizei. Sein Traum ist es, zur Mordkommission zu gehen – und noch dazu das Herz seiner Kollegin Kyra Sperling (Elisa Schlott) zu gewinnen. Seine Chefin Tamara Rosenberg (Lina Beckmann) rät ihm, sich in nächster Zeit lieber von seinem bereits aktenkundigen Vater fernzuhalten. Als Bruno nach einem Unfall seiner Mutter (Margarita Broich) dann aber nach Jahren wieder Kontakt zu Roy aufnimmt, wird er in die Welt des Verbrechens hineingezogen. Gezwungenermaßen muss er gemeinsam mit seinem Vater einen Mord aufklären
Weitere Darsteller in dem hochkarätig besetzten Film von der Regisseurin Hermine Huntgeburth sind u. a. Jeanette Hain (Inga Schallström), Matthias Bundschuh (Siggi Troja), Thomas Kügel (Howard König) und Michael Lott (Wolfgang Beck).

Der Fernsehfilm der Woche: „Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal“ im ZDF am 18.03.2019 um 20:15

Veröffentlicht am

Im 15. Film der Krimireihe übernimmt Jana Winter (Natalia Wörner) die Leitung des Kommissariats in Schleswig und verdrängt Arne Brauner (Martin Brambach) von dessen Stelle. Um der Übergabe zu entgehen, ist Brauner nach Bad Gastein gereist. Auf einer Wanderung wird er angeschossen. War Brauner Ziel des Anschlags oder hat er etwas gesehen, was er nicht sehen sollte? Jana fährt nach Österreich, um die Ermittlungen vor Ort zu unterstützen.

In der Nähe des Ortes, an dem Brauner angeschossen wurde, finden die beiden Kommissare eine ermordete Frau – eine Geologin, die ein Gutachten ihres Mannes, Thomas Ortlaufer, überprüfen wollte. Offenbar hat der sich für ein fehlerhaftes Gutachten bestechen lassen. Hat er seine Frau im Streit darüber getötet und ihre Leiche im Gebirge verschwinden lassen? Auch der Auftraggeber des Gutachtens, Christoph Siewert, gerät in Verdacht. Siewert, ein reicher ehemaliger Investmentbanker, ist nach Bad Gastein gekommen, um dort Hotels zu kaufen. Wollte er mit dem gefakten Gutachten die Preise drücken?

Weitere Ermittlungen führen zu einem Verbrechen, das vor 30 Jahren im Hotel von Peter Kroll geschehen ist. Auch in Krolls Familie hat die Vergangenheit Spuren hinterlassen. Seine Tochter Feli hat sich vor Jahren schon von ihrem gewalttätigen und patriarchalischen Vater losgesagt, ihr Bruder Georg Kroll aber, der das Hotel zusammen mit seinem Vater leitet, kann sich nicht von dem dominanten Vater befreien. Eine Katastrophe nimmt ihren Lauf, und Jana gerät in einen Strudel aus Intrigen, Verrat und blutiger Rache.

Zusatzveranstaltung: Am 06. Oktober 2018 in Herne: Christine Sommer und Martin Brambach reisen musikalisch „Von Gelsenkirchen bis Hollywood“

Veröffentlicht am

Aufgrund der großen Nachfrage für den 05. Oktober gibt es eine Zusatzveranstaltung am 06. Oktober.

Begleitet von Gitarrist Matthes Fechner stellt Christine Sommer in „Von Gelsenkirchen bis Hollywood“ gemeinsam mit ihrem Mann Martin Brambach Lyrik, Feuilletons und Satiren vor. Das Recklinghäuser Trio unterhält mit tragischen und komischen Geschichten, gefunden zwischen Gelsenkirchen und Hollywood – Stories mitten aus dem Pott, einige sogar direkt aus ihrer Heimat Recklinghausen.

Am 06. Oktober teilt das Trio um 19 Uhr ihre musikalische Darbietung mit dem Publikum des Literaturhauses Herne Ruhr (Bebelstraße 18, 44623 Herne). Tickets über www.literaturhaus-herne-ruhr.de.

„Todesfalle Auto“: Martin Brambach stirbt den Hitzetod in neuem Peta-Video

Veröffentlicht am

Nur „fünf Minuten“ soll er auf seine Frau Christine Sommer im verschlossenen Auto warten. Aber schon nach kurzer Zeit in der Sonne bricht Martin Brambach schweißgebadet zusammen.

 

Im neuen PETA-Spot warnt das Schauspieler-Paar alle Hundehalter, Tiere niemals im Auto zurückzulassen. Die sommerliche Hitze kann schnell zur Lebensgefahr für die tierischen Freunde werden: Jedes Jahr sterben zahlreiche Hunde einen qualvollen Tod im aufgeheizten Auto, weil ihre Halter ihren Wagen vermeintlich „nur für einen Augenblick“ abstellen.

„Kein Mensch sollte seinen tierischen Freund auch nur für einen Moment im Auto zurücklassen! Das aufgeheizte Auto wird schnell zur Todesfalle für den Vierbeiner“, so Christine Sommer. „Bei unserem Dreh konnte ich am eigenen Leib spüren, wie schnell man durch die Hitze in Panik gerät“, ergänzt Martin Brambach. Hier geht’s zu dem erschreckenden

Spot: https://www.peta.de/todesfalle-auto-martin-brambach-stirbt-den-hitzetod-in-peta-schockvideo

Martin Brambach und Christine Sommer haben bereits in der Vergangenheit mit PETA zusammengearbeitet, u.a. engagieren sich beide in einem „Susi und Strolch“-Motiv für einen fleischlosen Lebensstil.

 

Am 21. Oktober 2018 in Dortmund: Martin Brambach und Christine Sommer lesen Adam Seides „Taubenkasper“

Veröffentlicht am

Im Theater des Kulturzentrums Depot Dortmund präsentieren Martin Brambach und Christine Sommer in einer szenischen Lesung Teile aus Seides Roman „Taubenkasper: Weimarer Republik und Zechenkolonie“. Im Werk werden 15 Jahre Weimarer Republik am Beispiel der Zechensiedlung Königsborn in Unna aufgerollt. Gewonnen werden gefühlt unmittelbare Einblicke in die Lebensbedingungen der zwanziger Jahre.

Am 21. Oktober 2018 um 18:00 Uhr im „Theater im Depot“ (Immermannstraße 29, 44147 Dortmund).

Am 01. Dezember 2018 im Konzert Theater Coesfeld: Adventskonzert mit Martin Brambach, Christine Sommer und dem Blockflötenquartett „Flautando Köln“

Veröffentlicht am

Werke zwischen Barock und Moderne: Untermalt von den zauberhaften Flöten-Klängen des Blockflötenquartetts „Flutando“ (Susanne Hochscheid, Katrin Krauß, Ursula Thelen, Kerstin de Witt) präsentieren Martin Brambach und Christine Sommer „Die Falle“ und „Erna, der Baum nadelt“ von Robert Gernhardt.

Am 01. Dezember 2018 um 19:30 Uhr im Konzert Theater Coesfeld (Osterwicker Straße 31, 48653 Coesfeld). BEREITS AUSVERKAUFT

Am 28. November 2018 im Bundesverwaltungsgericht Leipzig: Adventskonzert mit Martin Brambach, Christine Sommer und dem Blockflötenquartett „Flautando Köln“

Veröffentlicht am

Werke zwischen Barock und Moderne: Untermalt von den zauberhaften Flöten-Klängen des Blockflötenquartetts „Flutando“ (Susanne Hochscheid, Katrin Krauß, Ursula Thelen, Kerstin de Witt) präsentieren Martin Brambach und Christine Sommer „Die Falle“ und „Erna, der Baum nadelt“ von Robert Gernhardt.

Am 28. November 2018 im Bundesverwaltungsgericht Leipzig (Simsonplatz, 04107 Leipzig).

Am 05. Oktober 2018 in Herne: Christine Sommer und Martin Brambach reisen musikalisch „Von Gelsenkirchen bis Hollywood“

Veröffentlicht am

Begleitet von Gitarrist Matthes Fechner stellt Christine Sommer in „Von Gelsenkirchen bis Hollywood“ gemeinsam mit ihrem Mann Martin Brambach Lyrik, Feuilletons und Satiren vor. Das Recklinghäuser Trio unterhält mit tragischen und komischen Geschichten, gefunden zwischen Gelsenkirchen und Hollywood – Stories mitten aus dem Pott, einige sogar direkt aus ihrer Heimat Recklinghausen.

Am 05. Oktober teilt das Trio um 19 Uhr ihre musikalische Darbietung mit dem Publikum des Literaturhauses Herne Ruhr (Bebelstraße 18, 44623 Herne). Tickets über www.literaturhaus-herne-ruhr.de.

Am 29. September 2018 in Waltrop: Martin Brambach und Christine Sommer präsentieren ihren FSK18 Bukowski-Abend „Roter Mercedes“

Veröffentlicht am

Schonungslose Sprache, um keinen Spruch verlegen: Dichter Charles Bukowski ist für seine literarischen Tabubrüche bekannt. Ob zum Thema Sex, Alkohol oder Gewalt – ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, konfrontiert Martin Brambach gemeinsam mit Bluesmusiker Matthes Fechner und Christine Sommer bei „Roter Mercedes – Ein Abend für Verlierer“ die Zuschauer mit Werken des legendären Autors.

Am 29. September 2018 um 20 Uhr im Waltroper „Majestic Theater“, Einlass um 19:30 Uhr. Tickets online auf www.theater-waltrop.de, sowie im „Majestic Theater“ Waltrop (Riphausstraße 11-13, 45731 Waltrop) und in „Andy’s Dance Academy“ (Isbruchstr. 2, 45731 Waltrop).

Am 08. September 2018 in Dinslaken: Martin Brambach im „Schichtwechsel“

Veröffentlicht am

Der große Rhythmus ist vorbei. Halden bleiben, die Zechensiedlungen, hier und da ein Fördergerüst. An den Alltag im Ruhrrevier zwischen Kokerei und Kohlentransport, an die Arbeit unter Tage erinnern Romane, Erzählungen, Gedichte. Teils mit Pathos, teils kritisch. Mit Texten von Kurt Küther, Max von der Grün, Heinrich Kämpchen, Alexander Graf Stenbock-Fermor, Hans Dieter Baroth und weiteren Werken präsentiert Martin Brambach für die VHS Dinslaken eine Auswahl aus 100 Jahren Bergbauliteratur.

Am 08. September 2018 um 19:30 Uhr in Ledigenheim (Stollenstraße 1 , 46537 Dinslaken-Lohberg).